Die modernen Herausforderungen der Verwaltung von Remote-Leistung

Sie lesen Entrepreneur Middle East, eine internationale Franchise von Entrepreneur Media.

In den letzten zehn Jahren haben wir einen globalen Wandel in der Art und Weise erlebt, wie wir Technologie nutzen und wie sie das Geschäft beeinflusst. Software und Kommunikationstools entwickeln sich rasant und führen zu drastischen Veränderungen unserer täglichen Arbeit. Es ist klar, dass die Notwendigkeit, ein Büro für eine starre neun bis fünf Routine physisch zu besuchen, unnötig wird. Blindes Festhalten an diesem altmodischen Arbeitsstil könnte uns in Bezug auf Produktivität und Leistung teuer zu stehen kommen. Fernarbeit ist der Weg in die Zukunft.

Einer Quelle zufolge arbeiten heute 45% der US-Mitarbeiter von zu Hause aus. Remote-Mitarbeiter fühlen sich im Allgemeinen produktiver, da 91% glauben, dass sie mehr Arbeit erledigen, wenn sie von zu Hause aus arbeiten, da sie nicht mit Ablenkungen in Form von Watercooler-Diskussionen, allgemeinen Büro-Meetings und lauten Kollegen konfrontiert werden. Zwei Drittel der Manager sind sich einig, dass Mitarbeiter, die aus der Ferne arbeiten, viel produktiver sind als Büromitarbeiter. Eine Studie zeigte, dass Fehlzeiten durch die Einführung von Fernarbeit stark reduziert werden, was sich unmittelbar auf die Produktivität des gesamten Unternehmens auswirkt.

Alle sehr viel versprechenden Statistiken, aber wir müssen einen klaren Kopf behalten und daran denken, dass es große Manager gibt Herausforderungen durch Fernarbeit. Einmal integriert, müssen Performance-Management-Systeme sich diesen Herausforderungen stellen.

1. Die Herausforderung, Kontrolle abzugeben und Autonomie zu ermöglichen Die Arbeitsplätze unserer Zukunft werden von Millennials betrieben, die unabhängig und von Natur aus angetrieben sind. Es wurde festgestellt, dass 72% der Millennials bestrebt sind, ihr eigener Chef zu sein, aber diejenigen, die in einer traditionellen Büroumgebung arbeiten, wünschen eine gewisse Nachsicht. Insbesondere suchen sie nach Managern, die bereit sind, sie zu führen, anstatt ihr Arbeitsleben zu steuern. Es ist unmöglich, zu jeder Tageszeit alle Remote-Mitarbeiter im Auge zu behalten.

Es muss ein gewisses Maß an Vertrauen bestehen. Solange Ihre entfernten Mitarbeiter ihre Ziele zuverlässig erreichen und Ergebnisse erzielen, können Sie ihnen die Freiheit lassen, ihre eigenen Arbeitsmethoden zu formulieren. Manager sollten immer zur Hand sein, um Feedback und Unterstützung zu geben, aber darauf zu bestehen, jeden einzelnen Aspekt des Arbeitstages eines Mitarbeiters zu kontrollieren, ist sowohl für den Mitarbeiter als auch für das Management anstrengend.

Verwandte: Arbeiten von zu Hause als Senior Management: Das Gute ( Und Schlecht) Nachrichten

2. Die Herausforderung einer adäquaten und häufigen Kommunikation Regelmäßige Kommunikation ist für den Erfolg jeder Organisation von entscheidender Bedeutung - und sie ist noch wichtiger, wenn es um Telearbeiter geht. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Performance-Management-Softwarepaketen, die Echtzeit-Kommunikationsplattformen basierend auf populären Social-Media-Sites bereitstellen können. Diese häufige Kommunikation verhindert, dass sich Mitarbeiter isoliert fühlen, fördert das Engagement der Mitarbeiter und hält die Mitarbeiter über aktuelle Probleme und Veränderungen in Ihrer Organisation auf dem Laufenden.

Wenn Kommunikation horizontal und vertikal keine Priorität in Ihrer Organisation hat, werden Probleme unvermeidlich sein entstehen. Remote-Mitarbeiter müssen wissen, dass sie unterstützt werden, dass sie zu jedem Zeitpunkt mit ihren Managern und Kollegen kommunizieren können, und sie können bei Bedarf um Hilfe bitten. Durch offene Kommunikationswege kann das Management darüber hinaus die Entwicklung von Projekten im Auge behalten - ein nahezu unmögliches Ziel für Manager mit Remote-Mitarbeitern vor dem Aufkommen einer Performance-Management-Software.

3. Die Herausforderung, Remote-Mitarbeitern regelmäßig Feedback zu geben Wenn sie nicht effektiv verwaltet werden, können sich entfernte Mitarbeiter leicht von der Arbeit abkoppeln oder demotivieren. Für Manager ist es wichtig, dass sie regelmäßig mit ihren Mitarbeitern in der Ferne Kontakt aufnehmen. Insgesamt haben sich die Performance-Management-Systeme zu einem kontinuierlicheren Ansatz entwickelt und verzichten auf jährliche Leistungsüberprüfungen für häufigere Feedback-Sitzungen, so dass dieses Konzept vielen Führungskräften bekannt sein wird. Manager sollten häufige Online-Meetings mit ihren Mitarbeitern planen und besuchen. In dieser Zeit können die Stärken und Schwächen der Mitarbeiter besprochen, die Arbeitsebenen bewertet und eventuelle Rückfragen oder Verbesserungsvorschläge von Ihrem Außendienstmitarbeiter berücksichtigt werden.

Related: Balance Act: Work-Life-Balance sollte das Anliegen Ihres Unternehmens sein

4. Die Herausforderung, klare Ziele zu setzen (und einzuhalten) Klare, prägnante Ziele sind für jede Organisation unerlässlich, und Telearbeiter sind keine Ausnahme. Manager sollten mit Mitarbeitern zusammenarbeiten und realistische, spezifische Ziele festlegen, auf die der Mitarbeiter hinarbeiten kann. Der Telearbeiter darf sich nicht darüber im Unklaren sein, was seine Ziele sind. Andernfalls werden sie nicht den Standard erreichen und die Produktivität der Organisation wird darunter leiden. Ziele müssen messbar sein. Nur so können die Mitarbeiter sicherstellen, dass sie effektiv arbeiten und das tun, was von ihnen erwartet wird. Wie bei jedem dynamischen Unternehmen können, wenn Zielanpassungen vorgenommen werden müssen, diese während einer Feedbacksitzung erneut bewertet werden.

5. Die Herausforderung der Kontextualisierung von Mitarbeiterzielen Während der Check-in-Sitzungen müssen Manager erklären, wie individuelle Mitarbeiterziele zu den Unternehmenszielen beitragen. Dies gibt den Mitarbeitern eine klare Vorstellung davon, wie ihre Aufgaben von Bedeutung sind und die Organisation insgesamt beeinflussen. Dies ist wichtig für Telearbeiter. Wenn Sie alleine und nicht an einem normalen Arbeitsplatz arbeiten, können Sie sich vom Unternehmen distanziert fühlen und zeigen, wie ihre Ziele dem Gesamtbild zugute kommen, und sie werden motiviert und motiviert bleiben.

6. Die Herausforderung der Anerkennung und Belohnung Dieser Bereich sollte nicht übersehen werden, insbesondere wenn man bedenkt, wie wichtig es für die Moral der modernen Arbeiter ist. Millennials sind motivierter durch Anerkennung als Boni oder Erhöhungen. Geld allein reicht nicht aus; Sie wollen wissen, dass sie geschätzt werden und dass das Unternehmen, für das sie arbeiten, ihre Bemühungen wertschätzt. Es hat sich gezeigt, dass Millennials in irgendeiner Form mindestens einmal im Monat anerkannt werden wollen. Dies ist etwas, das leicht mit Fernarbeit inkorporiert werden kann, obwohl die Managementbemühungen etwas kreativer sein müssen als altmodische Mittel der Anerkennung.

Anstatt Boni, von denen nicht gezeigt wurde, dass sie eine gute Leistung ernsthaft motivieren, Manager kann Mitarbeiter auf einzigartige Weise geschätzt fühlen. Dies kann von einer handschriftlichen Dankeskarte bis hin zu einem Gutschein in ihrem Lieblingsrestaurant reichen. Erwägen Sie, den betreffenden Mitarbeiter anzurufen, um seine Leistungen zu besprechen. In diesem zunehmend digitalen Zeitalter ist es lohnend, gelegentlich die Stimme einer Person zu hören und gehört zu bekommen, dass Anstrengungen unternommen werden.

Die Anpassung an eine neue Kultur der Fernarbeit kann für bestimmte Organisationen eine Herausforderung sein, und sie wird wahrscheinlich dauern Zeit, um Systeme reibungslos laufen zu lassen. Dieser Versuch und Irrtum wird ein fortlaufender Prozess sein, aber Ihre Flexibilität wird sich zweifellos auszahlen. Diese Herausforderungen zu meistern und ein neues, flexibles Arbeitsumfeld zu schaffen, wird sicherstellen, dass Sie Ihrer Konkurrenz voraus sind und in dieser dynamischen, aufregenden Ära des Geschäfts relevant bleiben.

Verwandt: Vier Gewohnheiten für einen produktiveren Sie