Wie innovative Ideen entstehen

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf JamesClear.com

Im Jahr 2010 entschied Thomas Thwaites, dass er einen Toaster von Grund auf neu bauen wollte. Er ging in einen Laden, kaufte den billigsten Toaster, den er finden konnte, ging sofort nach Hause und zerbrach ihn Stück für Stück.

Thwaites hatte angenommen, der Toaster wäre eine relativ einfache Maschine. Als er mit der Dekonstruktion fertig war, befanden sich jedoch mehr als 400 Komponenten auf seinem Boden. Der Toaster enthielt über 100 verschiedene Materialien, wobei drei der wichtigsten Materialien Kunststoff, Nickel und Stahl waren.

Verwandte Themen: Warum Kreativität ein Prozess ist, kein Ereignis

Er entschied sich, die Stahlkomponenten zuerst herzustellen. Nachdem er entdeckt hatte, dass Eisenerz benötigt wurde, um Stahl herzustellen, rief Thwaites eine Eisenmine in seiner Region an und fragte, ob sie ihn für das Projekt benutzen lassen würden.

Überraschenderweise stimmten sie zu.

Das 'Toaster-Projekt

Der Sieg war nur von kurzer Dauer.

Als es an der Zeit war, den Kunststoffkoffer für seinen Toaster herzustellen, erkannte Thwaites, dass er Rohöl für die Herstellung des Kunststoffs brauchte. Diesmal rief er BP an und fragte, ob sie ihn zu einer Bohrinsel bringen und ihm etwas Öl für das Projekt leihen würden. Sie haben sich sofort geweigert. Es scheint, dass Ölkonzerne nicht annähernd so großzügig wie Eisenminen sind.

Thwaites musste sich damit begnügen, Plastikfetzen zu sammeln und sie in die Form seines Toastergehäuses zu schmelzen. Das ist nicht so einfach wie es klingt. Der selbst gemachte Toaster sah mehr aus wie ein geschmolzener Kuchen als ein Küchengerät.

Dieses Muster wurde für die gesamte Zeitspanne von The Toaster Project beibehalten. Es war fast unmöglich, ohne die Hilfe eines früheren Prozesses voranzukommen. Um zum Beispiel die Nickelkomponenten herzustellen, musste er auf das Schmelzen alter Münzen zurückgreifen. Später sagte er: "Ich habe bemerkt, dass du, wenn du ganz von vorne anfängst, dein Leben damit verbringen könntest, einen Toaster zu bauen."

Thomas Thwaites machte sich daran, einen Toaster von Grund auf zu bauen. Das Toaster-Projekt, wie es später bekannt wurde, sah mehr wie ein geschmolzener Kuchen aus. Bildnachweis: Daniel Alexander

Fangen Sie nicht bei Null an.

Von Grund auf neu anzufangen, ist normalerweise eine schlechte Idee.

Related : Bleiben Sie im Bus: Der bewährte Weg, einzigartige Arbeit zu leisten

Wir gehen oft davon aus, dass innovative Ideen und bedeutungsvolle Veränderungen ein unbeschriebenes Blatt erfordern. Wenn Geschäftsprojekte fehlschlagen, sagen wir Dinge wie, & ldquo; Gehen wir zurück zum Zeichenbrett. & Rdquo; Wenn wir die Gewohnheiten betrachten, die wir gerne ändern würden, denken wir: "Ich brauche nur einen Neuanfang." Der kreative Fortschritt ist jedoch selten das Ergebnis des Wegwerfens aller bisherigen Ideen und der völligen Neuvorstellung der Welt.

Betrachten Sie ein Beispiel aus der Natur:

Einige Experten glauben, dass sich die Federn von Vögeln aus Reptilienschuppen entwickelten. Durch die Kräfte der Evolution wurden die Schuppen allmählich zu kleinen Federn, die zuerst für Wärme und Isolierung verwendet wurden. Schließlich entwickelten sich diese kleinen Flusen zu größeren Federn, die fliegen konnten.

Es gab keinen magischen Moment, als das Tierreich sagte: "Lasst uns bei Null anfangen und ein Tier erschaffen, das fliegen kann." Die Entwicklung der fliegenden Vögel war ein schrittweiser Prozess der Wiederholung und Erweiterung von Ideen, die bereits funktionierten.

Der Prozess der menschlichen Flucht folgte einem ähnlichen Weg. Wir schreiben Orville und Wilbur Wright als Erfinder des modernen Fluges zu. Wir diskutieren jedoch selten die Luftfahrtpioniere, die ihnen vorangingen, wie Otto Lilienthal, Samuel Langley und Octave Chanute. Die Wright-Brüder lernten und bauten auf der Arbeit dieser Leute während ihrer Bemühung, die erste Flugmaschine der Welt zu schaffen.

in Verbindung stehend: Der Grund, den wir nicht folgen, auf, was wir ausführten

das kreativste Innovationen sind oft neue Kombinationen alter Ideen. Innovative Denker schaffen nicht, sie verbinden sich. Außerdem ist der effektivste Weg, um Fortschritte zu erzielen, in der Regel 1 Prozent Verbesserungen an dem, was bereits funktioniert, anstatt das gesamte System zu zerlegen und neu zu beginnen.

Iterate, nicht Ursprung

Das Toaster-Projekt ist ein Beispiel dafür, wie wir die Komplexität unserer modernen Welt oft nicht bemerken. Wenn Sie einen Toaster kaufen, denken Sie nicht an alles, was passieren muss, bevor es im Laden auftaucht. Du bist dir nicht bewusst, dass das Eisen aus dem Berg gehauen wird oder dass Öl aus der Erde kommt.

Wir sind größtenteils blind für die bemerkenswerte Vernetzung der Dinge. Das ist wichtig zu verstehen, denn in einer komplexen Welt ist es schwer zu erkennen, welche Kräfte für Sie arbeiten und welche Kräfte gegen Sie arbeiten. Ähnlich wie beim Kauf eines Toasters neigen wir dazu, uns auf das Endprodukt zu konzentrieren und die vielen Prozesse nicht zu erkennen.

Wenn Sie mit einem komplexen Problem zu tun haben, ist es normalerweise besser, auf dem zu bauen, was bereits funktioniert. Jede Idee, die gerade funktioniert, hat viele Tests bestanden. Alte Ideen sind eine geheime Waffe, weil sie es bereits geschafft haben, in einer komplexen Welt zu überleben.

Iterate, entspringe nicht.