Die freiberufliche Wirtschaft hat episches Wachstum gesehen

Freelancer erobern die Welt im Sturm. Die knapp fünfeinhalb Millionen Menschen, die ihre eigenen Stunden verbringen, arbeiten heute als Freiberufler.

Eine aktuelle Studie von Paychex, einem Online-Personaldienst, zeigt überraschende Daten über die schnell wachsende Belegschaft. Der Bericht untersucht 400.000 Freiberufler-Lebensläufe von Indeed.com und deckt wertvolle Einblicke in die Wirtschaft, die Besonderheiten und die Popularität von Freelancern in den USA auf.

In den 1970ern, 80ern und 90ern war Freelancing ungewöhnlich. Aber als das neue Jahrtausend begann und die Idee des Unternehmertums begann, Menschen auf der ganzen Welt zu locken, erlebte die freiberufliche Wirtschaft ein episches Wachstum. Zwischen 2000 und 2014 wuchs dieser Teil der Belegschaft laut Bericht um 500 Prozent. Die heutigen Trends von Start-ups, das Streben nach Reichtum und das Folgen Ihrer Leidenschaften sind leicht für dieses schnelle Wachstum verantwortlich. Auch Technologie- und Firmenkürzungen während der Rezession kommen mit der ständig wachsenden Zahl ins Spiel.

Wer freiberuflich arbeiten will, muss an groß denken. Große und aufstrebende Städte bieten die meisten Möglichkeiten für freiberufliche Mitarbeiter. Los Angeles, New York, Denver und Seattle führen die Liste mit den meisten Freiberuflern an jedem Standort an. Mit einer Fülle von kreativen Möglichkeiten in diesen trendigen Städten ist es keine Überraschung, dass freie Autoren, Designer und Künstler diese Bereiche bevölkern. Freelance Graphic Design ist der beliebteste Auftritt in 34 US-Bundesstaaten.

Unter diesen 53 Millionen Freelancern in den USA sind 14,3 Millionen "moonlighters". - Menschen, die nebenberuflich freiberuflich tätig sind. Weitere 9,3 Millionen haben ebenfalls mehrere Einkommensquellen, wie zum Beispiel eine Teilzeitbeschäftigung zusätzlich zu ihrer freiberuflichen Tätigkeit. Die übrigen sind Vollzeit-Freelancer, die von Projekt zu Projekt arbeiten.

So verlockend es klingt, dass die eigenen Stunden klingen, viele Menschen haben genug von der Hektik. Von den 400.000 analysierten Lebensläufen gaben mehr als 134.000 an, dass die meisten Menschen nur für ein Jahr freiberuflich arbeiten und zu einem vielversprechenderen Job zurückkehren, vielleicht für Geld oder Firmenleistungen, schlägt die Studie vor.

Dennoch ist es in einer Welt, die Unabhängigkeit, Erfolg und Unternehmertum fördert, kein Schock, dass die Popularität von Freelancern auf dem Vormarsch ist.