5 Tipps zum Aufbau einer starken Markenidentität

"Erkenne dich selbst. & Rdquo; Es ist ein altes Sprichwort, aber ein weiterer Geschäftsinhaber würde gut tun, um darauf zu achten. Es gibt viele markenbezogene Fehler, die ein Unternehmer machen kann, wie das Übertreiben einer Werbekampagne oder die Unklarheit über Ihre Produkte, aber vielleicht ist der größte Fehler, den ein Unternehmer machen kann, eine schlecht definierte Markenidentität. Und doch passiert es die ganze Zeit.

Warum ist das so eine große Sache? Denken Sie daran, wenn Sie zu einem Vorstellungsgespräch gehen, werden Sie wahrscheinlich eine bestimmte Art und Weise anziehen, Schlüsselerfahrung hervorheben oder vielleicht sogar Ihre Stimme modulieren, um anders zu sein, als es in der beiläufigen Konversation sein würde. Im Wesentlichen haben Sie eine Persönlichkeit geschaffen, von der Sie hoffen, dass sie für Ihre Beschäftigungsfähigkeit günstig ist. Auf diese Weise ist Ihre Marke die Person eines Unternehmens, und es wird der erste Eindruck Ihres Kunden sein.

Related: 4 Techniken, die erfolgreiche Leute verwenden, um einen positiven ersten Eindruck zu machen

In diesem Sinne sind hier fünf luftdichte Tipps zur Entwicklung einer starken Markenidentität.

1. Du verkaufst deine Marke, kein Produkt.

Produkt-zentriertes Marketing mag die Weisheit gewesen sein, aber jetzt, in unserem schnellen digitalen Zeitalter, hast du ungefähr 20 Sekunden, um deinen Eindruck zu machen. Und das ist nicht lange genug, um die Qualität Ihres Produkts zu übertreffen. Was Ihre Leads lange genug bei Ihnen hält, um sie in den Verkauf zu verwandeln, ist der Eindruck oder die Wahrnehmung, die Sie kultivieren, was im Grunde Ihre Marke bedeutet. Es spielt keine Rolle, wie gut Ihr Produkt ist, wenn Ihre Marke die Leute nicht erregt: Sie gehen einfach woanders hin und schnell.

2. Ihre Marke sollte widerspiegeln, wer Sie wirklich sind.

Sicher, Sie sollten lange darüber nachdenken, was ein Kunde sehen und erleben möchte. Das ist der Schlüssel. Aber es ist auch wichtig, darüber nachzudenken, wer Sie als Unternehmen sind, und dies Ihr Branding und Marketing diktieren zu lassen.

Wenn Sie beispielsweise ein Webseiten-Designer sind, der sich auf einfache, moderne Designs spezialisiert hat, warum ist all Ihre Kopie in einer Old-School-Serifenschrift? Wäre es nicht sinnvoller, wenn deine Sachen in etwas schlankerem wie Helvetica wären? Diese Entscheidungen erscheinen als geringfügige Entscheidungen, aber jeder informiert das Gefühl des Verbrauchers, wer Sie sind und was Sie liefern. Dies schafft eine günstige, authentische Beziehung zwischen Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden und bringt Ihnen wertvolle Zeit für diese Beziehung, bevor Ihr Kunde auf einen Konkurrenten klickt.

3. Sie sind nur so gut wie Ihre Kunst und Ihre Kopie.

Es ist wichtig, die große Rolle hervorzuheben, die Ihre Kunst und Kopie bei der Gestaltung Ihrer Markenidentität hat. Nehmen wir an, die Leute gehen auf Ihre Zielseite und finden ein Design-Relikt aus der Geocities-Ära zusammen mit einer Kopie, die Ihr Geschäft als "auf die plattformübergreifende Anwendung digitaler Lösungen" spezialisiert. Sie werden nicht nur nicht wissen, was Sie tun, sie werden es auch nicht tun.

Verwandte: Die Psychologie der Farben in Marketing und Branding

Ihre Zielseite sollte eine beschreibende Kopie haben, auf die sich Ihre potentiellen Kunden beziehen können, mit dem Design spiegelt moderne UX Best Practices wider. Dies gilt unabhängig davon, was Ihr Unternehmen ist und wie groß Sie sind.

4. Es ist in Ordnung, ein Rebranding durchzuführen.

Vielleicht haben Sie so weit gelesen und einige Fehler bemerkt, die Sie in Ihrem eigenen Branding gemacht haben. Mach dir keine Sorgen. Es ist vollkommen in Ordnung, sich zu rebrandieren, insbesondere wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die Wahrnehmung Ihres Unternehmens in den Augen potenzieller Kunden ändern müssen. Zum Beispiel durchläuft der ehrwürdige Ford derzeit ein großes Rebranding-Projekt, um mit modernen Autoserviceunternehmen wie Uber und Lyft zu konkurrieren. Wenn Sie sich vernünftig rebrandieren, werden Sie niemanden abschrecken, im Gegenteil, Ihr Geschäft wird wachsen. Und das gilt auch für kleinere Unternehmen: 2013 evaluierte ein mittelständisches Sicherheitsunternehmen namens SafeMart seine Markenstrategie und tauchte als LiveWatch wieder auf. Sie haben seitdem zahlreiche Industriepreise und Regierungszuschüsse gewonnen.

5. Gehen Sie nicht auf Spielereien.

Ein abschließender Tipp, der eine milde Warnung ist: Ersetze Gimmicks nicht für harte Arbeit und Reflexion. Wenn Ihre Markenidentität nicht da ist, wo sie sein sollte, kann keine Menge an schmuddeligen E-Books, Webinaren oder SEO-Strategien sie speichern.

Related: Was Prince allen Unternehmen über Rebranding beibringen kann

Natürlich können alle oben genannten nützliche Strategien sein, aber es geht darum, das Erste an die erste Stelle zu setzen. Finde heraus, wer du bist, was du zu bieten hast und was Menschen brauchen. Sie schulden es nicht nur Ihren Kunden, sondern auch sich selbst.