3 Tipps zum Erstellen eines Pay-Per-Click-Experten

Online-Werbung ist eine jener Branchen, die aus dem einen oder anderen Grund immer heiß werden. Einiges davon ist nur die Art der Werbung, einige davon haben mit den Erwartungen an die Zukunft der Internetnutzung zu tun. Online-Werbung war, ist und bleibt aber fast immer ein fester Bestandteil des Werbestapels jeder Marke.

Insbesondere Pay-per-Click geht nirgends hin, was bedeutet, dass jeder Marketing- und Werbeprofi diesen Teil seiner Marke kennt Erfolgsrezept (und Werbung) baut ihre Fähigkeiten in der Online-Werbung auf und wird PPC-Experte.

Ich habe PPC verwendet, um Hunderttausende von Dollar für meine eigenen Geschäfte zu generieren, und Sie auch. Ich bin keine Art von Guru, Zauberer oder Wunderkind. In der Tat, als ich meine erste Kampagne startete, machte ich eine Menge Fehler, verlor Bootsladungen Geld und fast meine Firma in Konkurs.

Related: Geheimnisse aus einer Super Bowl-Kampagne, die 2 Milliarden Impressionen hatte

Aber ich irgendwann bin über den Hügel gekommen und bin jetzt ein Experte in der Verwendung von PPC. Es ist eine harte Reise, ein Profi zu werden, aber der ROI ist den Kampf wert. Hier sind die drei wichtigsten Tipps zur Beherrschung von PPC, Steigerung der Einnahmen und des Engagements Ihrer Marke und Anerkennung als Experte.

1. Erlernen Sie die Plattformen.

Der erste Schritt zum PPC-Experten besteht darin, sich mit den wichtigsten Plattformen vertraut zu machen. Bis Sie wissen, wie Sie die Tools verwenden, werden Sie nicht wissen, was möglich ist.

Die beiden Säulen von PPC sind Google AdWords und Bing Ads. Die beiden Systeme sind ähnlich und sowohl Adwords als auch Bing Ads bieten Zertifizierungen für ihre Programme an. Während das Lernen nicht immer am meisten Spaß macht, ist es wie immer der beste Weg, um in dieser Branche voranzukommen.

Wenn Sie erst einmal erfahren haben, was für alle verfügbar ist, überlegen Sie, welche Plattformen in Ihrer Branche besonders gut funktionieren. Wenn Sie zum Beispiel in E-Commerce, Mode, Wohnkultur oder anderen visuell ansprechenden Branchen arbeiten, sollten Sie sich Pinterests Buyable Pins ansehen, mit denen Sie Ihre Produkte direkt von der Social Media Plattform kaufen können.

Denken Sie daran, Schritt für Schritt zu lernen - Diese Plattformen werden die Werkzeuge sein, die Sie verwenden, um Ihre Kampagnen zu erstellen, so dass Sie sich mit jeder der Stärken und Schwächen für verschiedene Zwecke wohlfühlen sollten.

Verwandt: Die 5 Regeln des Killer-Copywriting, die Aussichten haken bei 'Hallo'

2. Verstehen Sie Ihre Zielgruppe.

Jetzt, wo Sie die Tools haben, müssen Sie das Ziel verstehen: die Aufmerksamkeit Ihres Publikums zu bekommen. Ein guter Ort, um damit zu beginnen, ist mit Käufer-Personas, wenn Ihre Marke sie entwickelt hat. Wenn nicht, sind sie eine ausgezeichnete erste Übung!

Studiere, wo dein Publikum "hängt" & rdquo; online. Verwenden sie hauptsächlich Google oder Bing (oder sind sie in einer kleineren, mehr Nischen Suchmaschine wie DuckDuckGo)? Was ist ihr Einkommensniveau? Welche Social-Media-Kanäle lieben sie und welche ignorieren sie?

Was am wichtigsten ist: Verstehen Sie, was Ihre Zielgruppe dazu bringt, nach Ihrer Marke zu suchen. Warum wollen sie, was du verkaufst? Wann wollen sie es? Wie oft kaufen sie sie?

Sobald Sie Ihre Zielgruppe so weit wie möglich festgelegt haben, können Sie Kampagnen erstellen, die sie besonders ansprechen. Dies ist besonders wichtig bei Suchmaschinenwerbung, die die wettbewerbsfähigste Art von PPC ist, aber in der gesamten Branche gilt. Als Bonus wissen Sie jedoch, dass der Erfolg Ihrer PPC-Kampagnen Ihnen auch helfen wird, zu verfeinern, wer Ihre Zielgruppe tatsächlich ist, im Gegensatz zu dem, von dem Sie sich ziemlich sicher sind!

3. Lernen, indem Sie tun (und sehen).

Nachdem Sie sich mit den Tools vertraut gemacht haben und eine Zielgruppe im Auge haben, ist es an der Zeit, damit anzufangen! Ihre ersten Kampagnen werden wahrscheinlich etwas holprig, wenn Sie sich an das eingeschränkte PPC-Format gewöhnen, also fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn die Kampagnen nicht sofort erfolgreich sind.

Eine gute Möglichkeit, schneller schneller zu werden, besteht darin, sich die PPC-Kampagnen Ihrer Mitbewerber anzusehen. Schauen Sie sich an, was sie tun, das ist einzigartig und scheint ein Industrietrend zu sein. Es liegt an Ihnen zu bestimmen, was ein gemeinsames Thema ist, das, wenn Sie es ignorieren, Ihnen helfen wird, sich zu unterscheiden, und was eine Säule ist, die tatsächlich funktioniert, was bedeutet, dass Sie es auch tun sollten.

Related: 10 Facts You Didn ' t Über Facebook Werbung wissen

Nachdem Sie sich mit PPC vertraut gemacht haben, werden Sie feststellen, dass die Lektionen, die Sie lernen, auch für andere Aspekte des Marketings gelten. Sie werden besser in der Lage sein, Zielmärkte zu erschliessen, Komfort in Bietkriegen zu entwickeln und Ihr Tagline-Spiel wird viel genauer sein.

Wie Stephan Sarandrea, Direktor der preisgekrönten PPC-Firma Siteflood, mir erklärte : & ldquo; PPC kombiniert die Kunst des Marketings - die wertvollen Inhalte und auffälligen Designs und Schlagworte - mit der Wissenschaft der Beschilderung. Jede Anzeige ist ziemlich klein, daher müssen Sie mit der Nutzung des Speicherplatzes sparsam umgehen. Die Kombination der beiden kann sehr schwierig sein, aber es kann auch ein sehr erfüllendes Puzzle sein, nicht zuletzt, weil PPC so metrisch ist! Du wirst innerhalb weniger Tage lernen, wenn du dich verbesserst und zusiehst, wie die Klicks rollen, wenn du den perfekten Slogan erstellst, ist dies eines der besten Gefühle, besonders nachdem du Tage oder Wochen mit A / B getestet hast.