3 Rechtliche Entscheidungen Jeder Gründer muss konfrontiert werden

Es scheint wirklich unmöglich, 500 Millionen Freunde zu machen, ohne ein paar Feinde zu machen. Das Sprichwort, popularisiert durch den Film The Social Network , kehrte letzte Woche zur Relevanz zurück, als Snap Inc. (Snapchats Muttergesellschaft) einen S-1 einreichte und die Absichten des Unternehmens aufdeckte, was am meisten gehyped sein könnte öffentliches Angebot des Jahres.

Die veröffentlichten Dokumente zeigen, dass ein dritter Gründer, Reggie Brown, in den ersten Monaten seines Bestehens aus dem Unternehmen verdrängt wurde. Eine unabhängige Quelle behauptete, dass es Brown war, der die Idee von "einer App, in der Bilder verschwinden könnten", vokalisierte. Schließlich würde Brown eine Abfindung von $ 157.500 Millionen für seine frühen Beiträge extrahieren.

Related: Was Sie über neue lokale und staatliche Gesetze für 2017 wissen müssen

Viele Unternehmer, um die Belastungen der Anwaltskosten zu vermeiden, vermeiden zu halten Beratung bis zur Entstehung einer greifbaren Zwangslage. Unzählige Geschichten beweisen jedoch den entgegengesetzten Ansatz, um rationaler zu sein: Eine starke rechtliche Grundlage kann sich von Anfang bis Ende als unverzichtbarer Vorteil erweisen.

Ich habe Jeff Laretto, einen Anwalt bei Wilson Sonsini Goodrich Rosati, dem gefeierten Silicon, eingeholt Valley Anwaltskanzlei, die Apple seit ihrem Bestehen bei ihrem Börsengang und Google beraten hat. Wir haben drei unterschiedliche und dringende Rechtsentscheidungen diskutiert, die jeder Gründer beachten muss.

1. Forming your company: Wann, warum und wie?

Die erste Rechtsfrage, mit der sich Gründer oft konfrontiert sehen, ist die Bildung und das Timing von Entitäten. & quot; Sie bilden ein Unternehmen, um Ihre persönlichen Vermögenswerte zu schützen, & quot; erklärte Laretto. & quot; Sobald Sie mit der Vermarktung von Produkten und dem Abschluss von Verträgen mit Dritten beginnen, sind Sie Verbindlichkeiten ausgesetzt. Indem Sie eine Einheit bilden, können Sie Ihre persönlichen Vermögenswerte generell vor diesen Verbindlichkeiten schützen. "

Es gibt eine beträchtliche Debatte über die beste Struktur für Ihr Startup. Laut Laretto ist eine zentrale Überlegung: "Möchtest du das nächste Facebook sein - und hast somit einen dringenden Bedarf an signifikantem Kapital? Wenn dem so ist, ist eine c-Corporation ausgesprochen vorteilhaft. Unternehmen sind die Strukturen, die für Risikokapitalgeber steuerlich am besten geeignet sind - und das Korps der Gesetze, die Konzerne regieren, ist weitgehend verstanden und konsistent. "

LLCs können für einige Unternehmen potentiell steuerlich vorteilhaft sein, insbesondere solche, die dazu neigen, eine kleine Anzahl von Eigentümern zu haben, oder für Unternehmen, die ihre Betriebsgewinne regelmäßig verteilen. LLCs sind jedoch nicht ideal für institutionelle Investitionen. & quot; Sie können sicherlich Mitgliedseinheiten verkaufen und korporationsähnliche Wirtschafts- und Kontrollstrukturen durch eine LLC schaffen; Sie benötigen jedoch eine ziemlich komplexe und kostspielige Dokumentation. Auf lange Sicht kann es erhebliche rechtliche Kosten im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung des Unternehmens geben - und die Struktur kann einige Investoren abschrecken, & ldquo; Laretto sagte.

Related: 3 Wege, Ihren Geschäftsnamen zu registrieren

2. Kapitalbeteiligung: Wie denke ich über die Beziehungen zu den ersten Mitgliedern meines Teams nach?

Die Aktienallokation ist eines der größten Probleme junger Unternehmen. & ldquo; Es gibt keinen richtigen Weg, es unbedingt zu tun; Es gibt jedoch viele schlechte Möglichkeiten, um Eigenkapital zu verteilen, & rdquo; Laretto betonte.

"Zunächst einmal sollte das Konzept des Aktienbesitzes von Anfang an klar dokumentiert werden. Andernfalls könnte ein Snapchat-ähnliches Problem auftreten. Ich rate den Gründern auch, dass sie bei der Zuteilung von Eigenkapital die Rollen auf der Basis der Weiterleitung berücksichtigen sollten, anstatt sich darauf zu konzentrieren, was ein Gründer bis heute getan hat. "

Die Gründer sollten Ausübungsklauseln vorsehen. Vesting bezieht sich auf das Konzept der Kapitalbeteiligung im Laufe der Zeit (oder nach dem Erreichen bestimmter Performance-Kennzahlen) und schützt die Gründer voneinander, wenn sich eine Partnerschaft aufspaltet (wie im Fall von Snap).

Technologieunternehmen geben Aktien häufig monatlich aus Basis über einen Zeitraum von vier Jahren, in der Regel mit einer zwölfmonatigen Klippe, um sich gegen Fälle zu schützen, in denen sich Mitarbeiter schnell als schlechtes Fit erweisen.

Siehe auch: Strukturierung eines einzelnen Mitglieds LLC

3. Skalieren Sie Ihr Team: Wissen Sie, wie Sie sich an Arbeitsgesetze halten und Ihr Produkt schützen.

"Es ist wichtig für Gründer, die relevanten Arbeitsgesetze zu verstehen und einzuhalten". Laretto bestand darauf: "Es gibt wenige Rechtsgebiete, die ebenso schwierig sein können, und wenn es nicht gelingt, die Löhne an die Angestellten in vielen Staaten zu zahlen, kann dies zu einer persönlichen Haftung der Gründer führen. Mit anderen Worten, nicht nur die Vermögenswerte Ihres Unternehmens stehen auf dem Spiel - sondern ein Gericht kann nach Ihrem Haus und anderen persönlichen Vermögenswerten kommen. "

" Darüber hinaus bestimmt das Gesetz letztendlich, ob jemand ein Angestellter oder ein unabhängiger Unternehmer ist nicht das Stück Papier, von dem du sie zum Unterschreiben aufforderst. Das Gesetz begünstigt eindeutig den Schutz von Mitarbeitern. "

Im Hinblick auf den Schutz der immateriellen Vermögenswerte des Unternehmens sollte" jeder Mitarbeiter mit einer Geheimhaltungsvereinbarung und einer grundlegenden Eigentumsvereinbarung ausgestattet sein, die ohne Zweifel das gesamte geistige Eigentum überträgt An die Firma. Andernfalls kann sich die Entität auf der Straße als nicht finanzierbar erweisen, & rdquo; Sagte Laretto. Die Gründer sollten beachten, dass, ohne eine ordnungsgemäße Übertragung von geistigem Eigentum, die Arbeit, die Auftragnehmer (wie Software) für jedes Unternehmen entwickeln, bleibt im Besitz des einzelnen Auftragnehmers.

Laretto argumentiert, dass Dokumente alle geistigen Eigentums an das Unternehmen (von Service Anbieter) ist oft wichtiger als Rennen, um ein Patent in die Akten zu bekommen (was für viele Unternehmen der Frühphase oft sogar eine Verschwendung von Ressourcen bedeuten kann). Stattdessen sollten Unternehmen ihre Anstrengungen darauf konzentrieren, ihre Geschäftsgeheimnisse und Kernideen zu schützen und ihre Konkurrenten auf den Markt zu bringen.

Wie wir die Geschichten von Facebook, Oculus und Snap sehen, ist eine Imbissbude klar. Gründer sollten ihre grundlegenden rechtlichen Entscheidungen proaktiv angehen, während sie versuchen, die nächste Generation amerikanischer Erfolgsgeschichten aufzubauen. Wer weiß, vielleicht ist es sogar möglich, 500 Millionen Freunde zu machen, ohne ein paar Feinde zu machen.