3 Gewohnheiten von außergewöhnlich produktiven Anführern

Bei der Produktivität geht es nicht darum, mehr zu bekommen, sondern um was am meisten ausmacht. Vor diesem Hintergrund sind hier drei Angewohnheiten, in denen produktive Führungskräfte unterschiedlich vorgehen, um sich auf das zu konzentrieren, was am wichtigsten ist.

Produktive Führungskräfte werfen ihre Aufgabenliste aus

Sie müssen Prioritäten setzen, um produktiv zu sein. Die meisten To-Do-Listen priorisieren jedoch die falschen Aktivitäten. Sie neigen dazu, sich auf wichtige Probleme zu konzentrieren, die eher drücken als darauf, wo Ihre Zeit am effizientesten ausgegeben werden kann.

Eine großartige Alternative zu einer To-Do-Liste ist beispielsweise eine 20-80-Liste. Eine 20-80-Liste basiert auf dem Pareto-Prinzip, das besagt, dass 20 Prozent Ihrer Bemühungen 80 Prozent Ihrer Ergebnisse ausmachen. Beispiele für das Pareto-Prinzip gibt es überall. Am Arbeitsplatz haben Sie wahrscheinlich erfahren, dass 20 Prozent der Leute 80 Prozent der Arbeit erledigen, oder dass 20 Prozent einer Verkaufsorganisation 80 Prozent der Verkäufe produzieren. Brauchen Sie ein Beispiel näher zu Hause? Schau in deinen Schrank. In 80 Prozent der Fälle trägst du wahrscheinlich 20 Prozent deiner Kleidung.

Versuche, eine Linie in die Mitte eines Blattes zu zeichnen. Schreibe & ldquo; 20 Prozent & rdquo; an der Spitze der linken Seite und & lt; 80 Prozent & rdquo; an der Spitze der rechten Seite. Von dort zeigen Sie Bevorzugung, indem Sie nur auflisten, was am meisten auf der Seite von 20 Prozent ausmacht. Alle anderen Gegenstände gehen auf die rechte Seite. Wenn Sie es richtig machen, werden Sie nur eine Handvoll Aufgaben auf der linken Seite des Papiers haben. Das sind die, die Sie und Ihr Team zuerst bevorteilen und vervollständigen sollten! Sie werden 80 Prozent von dem produzieren, was am wichtigsten für Ihre Organisation ist.

Verwandte: 22 Qualitäten, die einen großen Führer ausmachen

Produktive Führer verlangsamen unter Druck

Produktive Führer praktizieren eine kontraintuitive Gewohnheit - sie führen ihre Organisationen von einem ruhigen Ort, wenn mehr auf ihren Teller hinzugefügt wird. Während die Umsetzung dieser Angewohnheit bei jedem Leiter anders aussieht, bleiben ein paar übergreifende Prinzipien unter den produktivsten Führern konstant.

Erstens, produktive Leiter schaffen Zeit und Raum, um zu verlangsamen, bevor Dinge auf ihren Platten hinzugefügt werden. Diese Zeit könnte früh am Morgen sein oder bevor sie ins Bett gehen. Der Schlüssel ist nicht, wenn er geplant ist, sondern bereits geplant wurde, bevor etwas zu seinem Kalender hinzugefügt wird. Wenn schwierige Probleme auftauchen, müssen sie sich nicht darum bemühen, Zeit zu finden, um sie anzusprechen, weil sie ihre Ruhezeit jeden Tag bereits geplant haben.

Zweitens schnitzen sie signifikante Stücke von Zeit, von einem Ort der Ruhe und Stille zu führen. Obwohl es sehr wertvoll ist, 10-minütige Pausen während des Tages zu nehmen, wissen produktive Führungskräfte, dass diese Pausen Pausen machen und nicht funktionieren. Kurze Pausen sind gut für neue Energie, aber nicht für das Nachdenken über Führungsfragen. Die produktivsten Führungskräfte blockieren daher mindestens 30 Minuten nach der anderen, damit sie Probleme gründlich und gründlich verarbeiten können.

Verwandte: 5 Gewohnheiten der Wohlhabenden, die ihnen geholfen haben, reich zu werden

Produktive Führungskräfte verwenden einfache mathematik für ihre schwersten probleme

Vielleicht ist es das, was die produktivsten Führungskräfte auszeichnet, wie sie auf Widrigkeiten reagieren. Die meisten Menschen kaufen den Mythos, dass die Ereignisse Ihres Tages zu Ihren Ergebnissen führen. Sie nehmen eine E = O-Mentalität an und denken, wenn Ereignisse ihren Weg gehen, ihre Ergebnisse sind gut, aber wenn Ereignisse sauer werden, ihre Ergebnisse wird ebenfalls sauer.

Das Problem mit dieser Gleichung ist, dass sie auf dem basiert, was wir nicht kontrollieren können: Ereignisse. Wir kontrollieren nicht das Wetter, die Wirtschaft oder die Handlungen der Menschen. Personen, die der E = O-Gleichung folgen, können auch & ldquo; = V & rdquo; am Ende, wenn Sie Ihren Ereignissen erlauben, Ihren Ergebnissen zu entsprechen, werden Sie unweigerlich ein Opfer sein. Die reale Gleichung wird dann Ereignisse = Ergebnisse = Opfer.

Produktive Führer wissen, dass dies nicht wahr ist, und nehmen die Angewohnheit an, sich den Umständen durch eine Ereignis- + Reaktionen = Ergebnis-Gleichung zu nähern. Ursprünglich von Dr. Robert Resnick gelehrt und in Jack Canfields Buch The Success Principles geteilt, ermöglicht es E + R = O Führungskräften, die Art, wie sie führen, zu transformieren, indem sie einen Buchstaben zur E = O-Gleichung hinzufügen. Dieser eine Buchstabe befähigt sie und ihr Team zu gewinnen, indem er sie daran erinnert, sich auf das eine zu konzentrieren, was sie kontrollieren können - ihre Antwort. Führungskräfte, die diese Gleichung verwenden, verpflichten sich, ihre

Antworten zu besitzen egal, auf welche Ereignisse sie treffen. Durch Hinzufügen dieses einen Buchstabens können diese Führer sogar die schwierigsten Ereignisse in positive Ergebnisse verwandeln. Related:

Gewohnheiten der wohlhabendsten Menschen der Welt (Infografik) Einwickeln

Möchten Sie sich bewegen? von durchschnittlicher Produktivität zu herausragender Produktivität als Marktführer? Dann überlege, deine Gewohnheiten zu ändern. Wenn es bei der Produktivität in erster Linie darum geht,

zu erreichen, was am meisten bedeutet, dann üben Sie Gewohnheiten, die darauf abzielen, die wichtigsten Dinge zu erledigen, zu verlangsamen und Ihre Reaktion auf die Ereignisse der Welt zu unterstützen.