10 Tipps zum Millennial-Marketing

Millennials sind eine der am meisten gesprochenen Generationen in der Marketingbranche, aber sind sie wirklich anders? 400 v. Chr. Beschrieb Sokrates Jugendliche und junge Erwachsene wie diese: "Sie erheben sich nicht mehr, wenn Älteste den Raum betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, plaudern vor Gesellschaft, verschlingen Leckereien am Tisch, kreuzen die Beine ..." Das klingt nach jede Generation von Teens und jungen Erwachsenen, aber Millennials sind anders als frühere Generationen, weil sie mit einer unübertroffenen Präsenz von Technologie in ihrem Leben aufgewachsen sind - und sie sind deshalb eine der am meisten untersuchten Generationen.

Millennials denken anders, weil Sie sind anders - vor allem wenn es um Online-Verhalten geht: Während einige Merkmale in bestimmten Altersgruppen über Jahrhunderte hinweg eindeutig identisch sind, reagieren Millennials unterschiedlich auf Triggerpunkte, weil sie mit Technologie und sozialen Medien wachsen auf verschiedene Arten, weil einige Dinge intuitiv für sie sind, die für niemanden intuitiv sind. Denken Sie an Snapchat.

Verwandte: Millennials sind genau wie Sie waren vor 20 Jahren

Da a Das sind zwei Begriffe, die einem einfallen, wenn man an Millennials denkt - Marketing und Medien. Hier sind ein paar interessante tausendjährige Statistiken, die bei Ihren tausendjährigen Marketingkampagnen helfen können:

1. Millennials sind zuversichtlich, dass die Informationen auf Mobilgeräten und auf dem Desktop identisch sind.

Millennials sind mobile Junkies, und es ist ziemlich offensichtlich, dass ein Mobilgerät das Gerät der Wahl für diese Generation ist. Andere Generationen benutzen das Handy häufiger als früher, aber sie vertrauen dem Handy nicht so sehr wie Millennials. Laut Google sind 66 Prozent der Millennials zuversichtlich, dass die Informationen, die sie mit mobilen Geräten finden, wie Flug- und Hoteldaten, auf dem Desktop identisch sind. Nur 43 Prozent der Reisenden über 35 fühlen sich gleich.

2. Millennials shoppen und mobil buchen.

Laut Google buchen 64 Prozent der Millennials einen Hotelaufenthalt, nachdem sie auf ihrem Mobilgerät nach einem Zimmer gesucht haben. Die meisten Reisenden über 35 - 58 Prozent buchen nicht mit dem Handy.

3. Vergessen Sie hartes Verkaufen; Beginnen Sie mit der Zusammenarbeit.

Millennials reagieren nicht auf harte Verkäufe. Sie sind in einer Kultur des Teilens aufgewachsen, und soziale Medien sind eines der besten Tools, um Ihre Marke zu präsentieren und Ihre Anzeigen zu teilen. Loyalität kann nicht gekauft werden, aber mit den richtigen Partnern können Marken ihre gezielten Marketingkampagnen erfolgreich machen. Marken wie L'Oréal, Chanel, Prada und andere verstehen dies bereits und arbeiten mit einflussreichen Bloggern zusammen, um Millennials zu erreichen.

4. Social Media ist Ihre Rezension.

Laut Hubspot recherchieren 84 Prozent der Verbraucher online, und 70 Prozent lesen Online-Bewertungen, bevor sie online kaufen. Millennials sind nicht anders. Sie möchten von anderen wissen, dass die Marke, der sie vertrauen, ihre Loyalität wert ist. Loyalität ist schwer zu gewinnen, aber sobald Sie einen Kunden gewinnen, sind Marken am erfolgreichsten mit einer Omni-Channel-Strategie. Einer der wichtigsten Kanäle sind soziale Medien. Leadscon sagt, dass rund 65 Prozent der Millennials wie ein Unternehmen oder eine Marke auf Facebook und Twitter sind.

Verwandte Themen: 5 Marketing-Grundlagen für Ihr Unternehmen, um Millennials anzusprechen

5. Mobile Angelegenheiten.

Laut Facebook nutzen 55 Prozent der Millennials nur mobile Geräte, um auf ihr Profil oder ihre Seiten zuzugreifen, was Facebook und soziale Medien insgesamt zu einem der wichtigsten Kanäle bei der Ausrichtung auf Millennials macht. Aus diesem Grund hat Online-Werbung im Laufe der Jahre zugenommen.

Werbeunternehmen haben ihre Bemühungen in die digitale Welt verschoben, um Millennials zu erreichen. Während ein Großteil der Bevölkerung Online-Werbung für glaubwürdig hält, halten nur sechs Prozent der Millennials in den USA Online-Werbung für glaubwürdig. Aus diesem Grund müssen Vermarkter herausfinden, wie sie Millennials online ansprechen können. Einige Vermarkter haben diese Zielgruppe berücksichtigt, indem sie schnellere Ladezeiten für Mobilgeräte und auffällige Inhalte geschaffen haben, die in jeden mobilen Bildschirm passen.

6. Gutscheine und Rabatte sind Ihr Einstieg.

Sechsundsechzig Prozent der Millennials folgen einem Unternehmen oder einer Marke auf Twitter, und 64 Prozent mögen ein Unternehmen oder eine Marke auf Facebook mit dem einzigen Zweck, einen Gutschein oder Rabatt zu erhalten. Etwas, das die Millennials gemeistert haben, ist der Weg, Kosten in dieser wirtschaftlich angetriebenen Zeit zu senken. Aus diesem Grund teilt diese Gruppe ihren Standort am ehesten auf ihren mobilen Geräten, um Coupons von Unternehmen in der Nähe zu erhalten. Die Chancen stehen gut, wenn Sie einen Verkauf inserieren oder kostenlose Versandcoupons ausgeben, die Kunden werden folgen.

7. Mobile Revolution.

Mehr als 85 Prozent der Millennials besitzen ein Smartphone. Dies ist eine Generation, die zwischen 1982 und 2004 geboren wurde. Die Tatsache, dass wir in einer Tech-Revolution leben, hat dieser Generation geholfen, sich schneller anzupassen als andere. Deshalb trauen 84 Prozent der Millennials der traditionellen Werbung nicht zu. Wie bereits erwähnt, mag diese Gruppe von Leuten nicht, wenn sie zu einem Produkt gedrängt werden. Es ist besser, es zu umgehen und indirekt zu werben. Versuchen Sie, einen Post zu erstellen, der wie eine native Anzeige aussieht, oder verwenden Sie die Markenplatzierung diskret.

8. Loyal 'bis zum Ende.

Wie treu sind Millennials? Mit Hilfe von Social Media verbreiten Millennials das Wort über bestimmte Produkte oder Dienstleistungen, die sie lieben. Millennials sind so loyal, dass sie in den USA eine jährliche Kaufkraft von etwa 1,3 Billionen Dollar haben. Das ist eine Nummer, die du nicht vergessen kannst. Erzwingen Sie die Loyalität, indem Sie die Möglichkeit haben, Verbrauchermeinungen auf der Website Ihres Unternehmens zu sehen. Einundfünfzig Prozent der Millennials sagen, dass das Ansehen von Verbrauchermeinungen einen größeren Einfluss auf die Kaufentscheidung haben kann.

Verwandte Themen: Wie Millennials den Kundenservice neu definieren

9. Millennial Kundenservice.

Der Kundenservice hat sich zum Besseren gewendet, und Social Media hat sich als effektives Werkzeug für den Kundendienst erwiesen. Tatsächlich glauben 64 Prozent der Verbraucher im Millennial-Bereich, dass Social Media einer der effektivsten Kanäle ist, um Marken zu erreichen. Der Online-Kundendienst Ihrer Organisation kann nicht nur die Kundentreue erhöhen, sondern auch Kunden zurückbringen. Fünfundsechzig Prozent der Millennials beginnen online mit einer Marke oder Organisation zu interagieren.

10. Go social.

Während sich verschiedene Medien-Influencer als erfolgreich erwiesen haben, ist das Fernsehen nach wie vor der Kanal, der den größten Einfluss auf die Millennials hat. Fernsehen hat 70 Prozent mehr Einfluss als andere Werbekanäle, aber Social Media kommt knapp dahinter und beeinflusst mehr als 60 Prozent der Millennials. Zweiunddreißig Prozent dieser 60 Prozent sagen, dass soziale Werbung glaubwürdiger ist, wenn sie ihre Entscheidungen beeinflusst. Mit anderen Worten, wenn Ihre Firma oder Marke kein Social-Media-Konto hat, verpassen Sie die Möglichkeit, sich mit Millennials zu beschäftigen.